Wolfgang Huste Polit- Blog

Kritische Anmerkungen zum „Kontraste“ – Film über kriminell agierende Familienclans in Deutschland. Von Wolfgang Huste

Tags:
Was sind kriminelle, mafiös strukturierte Familienclans gegenüber den Hedgefondspekulanten, gegenüber international handelnden Finanz- und Immobilienspekulanten, oder gegenüber denjenigen, die mit Milliarden Euro Beträgen in der Lage sind, in kürzester Zeit Nahrungsmittel zu verteuern (Stichwort hier: Spekulationsgeschäfte mit Nahrungsmittelderivaten)? Wenn zum Beispiel in Mexiko, wo der Mais seit Jahrhunderten ein Grundnahrungsmittel ist, der Kilopreis um nur 10 Cent erhöht wird, so bedeutet das indirekt mehrere Tausend (!) Tote in Mexiko bei dem ärmsten Teil der mexikanischen Bevölkerung. Die Europäer können sich das kaum vorstellen, dass es so ist. In anderen Ländern sieht es ähnlich aus (da ist es vielleicht der Reis, nicht der Mais, der Grundnahrungsmittel ist). Diese kriminellen Familienclans, wie gestern abend im Film dargestellt, sind dagegen noch nicht einmal winzige (!) Fische! Der "Kontraste" - Film von gestern zeigte demnach noch nicht einmal die Spitze des Eisberges der international handelnden Großkrimininellen, ganz abgesehen davon, dass nicht alle Familienclans kriminell sind. Dieser Film ist, in dieser auch durch Medien "aufgeheizten" Zeit, "Zucker" für die AfD und für Rassisten gewesen, zumindest (!) eine indirekte Wahlhilfe für die AfD. Das konnte man sehr deutlich an den rassistisch und Hass gefärbten Kommentaren auf der "Kontraste"-Seite nachlesen. Der Film hat auch nicht dargelegt, welchen ideologischen Hintergrund diese Menschen haben. So wurde zum Beispiel nicht darauf hingewiesen, dass viele dieser Kriminellen aktive Anhänger der "Grauen Wölfe" sind und mit dem Erdogan-Regime sympathisieren, hier in Deutschland auch den Wahlkampf der AKP mit finanzierten. Für mich blieb dieser Film an der Oberfläche haften, weil er phänotypisch nur auf die "kleinen Fische" zeigte, (bewusst?) aber nicht auf die großen - denn die wurden in dem Film völlig ausgeblendet! Auch darauf wurde nicht hingewiesen, auch das werte ich als organisierte Kriminalität: Acht Milliardäre besitzen genauso viel Vermögen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung und die reichsten 1 Prozent besitzen mehr als 50 Prozent des globalen Vermögens! Ganz abgesehen davon, dass die Wirtschafts- und Gesellschaftsformation "Kapitalismus" selbst ein verbrecherisches System ist, das täglich (!) Tausende von Menschen in unterschiedlichster Form tötet oder ökonomisch vernichtet, unter anderem durch Betrug, durch imperialistische Kriegseinsätze, durch das (zumindest indirekte) Produzieren von Hungerkatastrophen, durch internationale Finanzspekulationen. So sind zum Beispiel die internationalen Handelsgesetze nur dazu da, den international organisierten Betrug zwischen den Konzernen in geordnete Bahnen zu lenken, damit sich die Einzelkapitalisten, in Form von Konzernen und Banken, sich nicht gegenseitig ökonomisch zerfleischen. Diejenigen, die Handelskriege anzetteln, mit den entsprechend negativen Auswirkungen für die Ärmsten der Armen, für die Umwelt, die Natur, sind weit größere Verbrecher als die im Film gezeigten Familienclans. Dieser Zeitungsartikel (siehe link) ist schon ein paar Jahre alt, aber inhaltlich immer noch sehr aktuell und differenziert formuliert: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kriminalitaet-mafioese-strukturen-sind-verbreitet.11d2baf5-d5a0-4547-a7b2-19f948e72b0e.html
Dieser Beitrag wurde am Freitag, 03. August 2018 um 11:59 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Blog abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

1 Kommentar »

  1. richtig bemerkt, dass dieser Beitrag zweifellos Wasser auf die Mühlen der AfD und ähnlich sortierter Bewegungen ist, ob nun zufällig gerade jetzt zum Thema gemacht oder bewusst, zur Rechtfertigung der neuen Rechtsorientierung in der bisherigen „politischen Mitte“, sei dahingestellt. Richtig ist ebenfalls, dass die größten Verbrechen an den Kapitalmärkten statfinden und gänzlich aus dem Blick geraten sind.
    Richtig ist aber auch, dass dem Durchschnitsbürger kaum vermittelt werden kann, warum zB. eine ganze Familie mit rüdester Polizeigewalt aus ihrem Haus gezerrt wird, weil diese sich geweigert hat, ihre (funktionierende) ökologische Wasseraufbereitung stillzulegen, und ihren Haushalt an das öffentliche Kanalnetz anzuschliessen. Ähnliche Beispiele für gänzlich unangemessene Willkürakte der Staatsgewalt aus vergleichbar belanglosen Anlässen sind zahlreich und tägliche Praxis, demgegenüber scheint die relative Verharmlosung und das „laisser aller“ gegenüber der Gewaltkriminalität in verschiedenen Großstädten (die als Solche nicht wegzudiskutieren ist) für viele Menschen nicht nachvollziehbar. In dieser verzerrten Auslebung des staatlichen Gewaltmonopols ruht ein großes Potential für politische Frustration und damit weiteres Futter für Nazi-Parteien und deren geschwürhafte Ausbreitung.

    Comment: matana – 03. August 2018 @ 14:38

Leave a comment

über mich

Kategorien

Ticker

Fragen zur Partei DIE LINKE.? Besuchen Sie mich in meinem Antiquariat in Bad Neuenahr, Telegrafenstrasse 16 zu meinen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 18:30 Uhr. Samstag von 10 bis 14 Uhr.

antifaschismus

Linke Links

NGO Links

Ökologie

Print Links

Slideshow

Archive

Zähler

Sie sind der 1607349 . Besucher

Sonstiges

Meta

 

© Huste – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)