Wolfgang Huste Polit- Blog

Bürgermeisterkandidaten bei Radio 1-Ahr

Tags:

Jugendprojekt besteht seit fünf Jahren

Auf Einladung des Jugendradios Radio 1-Ahr trafen sich die sechs Bürgermeisterkandidaten Johannes Fulgraff, Michael Harz, Wolfgang Huste, Rainer Jakobs, Tobias C. Lüth und Guido Orthen am vergangenen Samstag in den Redaktionsräumen im Haus der Jugend in Ahrweiler, um sich über die Arbeit des Internet-Jugend-Radios Radio 1-Ahr zu informieren. Intendant Markus Harst und sein Team mit Chefredakteur Martin Meyer, Lukas Assenmacher (Technik und Jugendtaxi), Patrick Klein (Moderator), Antje Grellmann (Redaktion "Politischer Begriff") und Kristina Bakos erklärten den Bürgermeisterkandidaten die Funktionsweise des Internetradios. Alle 14 Tage mittwochs sendet Radio 1-Ahr von 18 bis 20 Uhr im Internet. Dabei werden ca. 55 bis 60 Prozent Textbeiträge gesendet, der Rest ist aktuelle Chartmusik. Lukas Assenmacher erläuterte den Kandidaten die Idee des Jugendtaxis. Seit 2007 sind 300 Ausweise ausgestellt worden, mit denen nach 22 Uhr eine Taxifahrt nach Hause zum halben Preis möglich ist. Seit neuestem ist auch im Internetradio Radio 1-Ahr Werbung erlaubt, um die monatlichen Kosten für Server, GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte und GVL (Gesellschaft zur Verwertung von Leistungschutzrechten) in Höhe von 150 Euro zu finanzieren. Die Arbeit der gesamten Redaktion erfolgt auf ehrenamtlicher Basis, deshalb betonte Markus Harst, dass zwei Stunden Sendezeit alle 14 Tage auch das Sendelimit sei, denn alle Radio 1-Ahr-Mitarbeiter sind in Schule, Arbeit oder Ausbildung. Dass das Jugendprojekt Internet Radio 1-Ahr bereits seit fünf Jahren auf Sendung ist, führt Harst auch auf immer neu hinzugekommene Mitarbeiter zurück. "Allerdings können wir immer engagierten Nachwuchs gebrauchen". 2005 war Radio 1-Ahr das erste Internet-Jugendradio in Rheinland-Pfalz, dass "kritisch mit gesundem Mittelmaß", so Harst, über Jugendthemen informiert. Die Bürgermeisterkandidaten zeigten sich beeindruckt von der ehrenamtlichen Arbeit der Jugendlichen, bemängelten aber die fehlende finanzielle Unterstützung durch Werbepartner. Dies läge zum Teil auch am nicht sehr professionellen Marketing. Den Vorschlag, die letzte Sendung mehrmals in einer Schleife zu senden, stuften die Radiomacher aufgrund der dann nicht mehr gegebenen Aktualität als nicht praktikabel ein. Nach dem Besichtigungstermin standen die Kandidaten den Radiomachern noch Rede und Antwort. In der Sendung vom Mittwoch, 21. April, kann dann im Internet verfolgt werden, was sie zu sagen hatten.
Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 15. April 2010 um 15:45 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Blog abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

2 Comments »

  1. Hallo, konnte die Radiosendung gestern, Mittwoch, nicht hören. Hat sie jemand aufgnommen und kann mir den Mitschnitt zukommen lassen?

    Comment: Wolfgang Huste – 22. April 2010 @ 15:45

  2. Hier kann mensch meinen Beitrag hören:

    http://webmail.aol.com/31509-111/aol-1/de-de/mail/get-attachment.aspx?uid=1.30233828&folder=NewMail&partId=4&saveAs=Huste_interview.mp3

    Comment: Wolfgang Huste – 28. April 2010 @ 18:34

Leave a comment

über mich

Kategorien

Ticker

Fragen zur Partei DIE LINKE.? Besuchen Sie mich in meinem Antiquariat in Bad Neuenahr, Telegrafenstrasse 16 zu meinen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 18:30 Uhr. Samstag von 10 bis 14 Uhr.

antifaschismus

Linke Links

NGO Links

Ökologie

Print Links

Slideshow

Archive

Zähler

Sie sind der 1583394 . Besucher

Sonstiges

Meta

 

© Marion – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)