Wolfgang Huste Polit- Blog

Warnstreik beim RWE in Trier. Von Dr. Wilhelm Vollmann

Tags:
Heute Morgen haben im Rahmen einer länderübergreifenden Warnstreikaktion der Gewerkschaft Ver.di beim Energie- und Kernkraftriesen RWE auch in Trier 230 Beschäftigte zeitweise ihre Arbeit niedergelegt. Das RWE hat in Trier ca. 400 Beschäftigte. Damit hat sich deutlich mehr als die Hälfte der Trierer Belegschaft an der Streikaktion beteiligt. Diese hohe Beteiligung wirft ein Schlaglicht auf die gereizte Stimmung in den Betrieben. In der aktuellen Tarifrunde fordert Ver.di eher bescheiden eine Einkommensverbesserung von insgesamt 6,5 Prozent. Unter anderem soll damit auch der den Beschäftigten in der Krise aufgezwungene Lohnverzicht teilweise wieder ausgeglichen werden. Es ist bezeichnend für die Profitgier des RWE-Managements, dass der in Gewinnen schwimmende Kernkraft- und Energieriese auf keinen Fall mehr als 3 Prozent akzeptieren will. Dieser dubiosen „Sparsamkeit“ des RWE-Managements steht seit mehr als zwei Jahren ein sprunghaftes Wachstum der Profite gegenüber. Dieses basiert vor allem auf der Vielzahl unbegründeter Preiserhöhungen für Private Haushalte und Kleinverbraucher in den letzten jahren, die sich gegen die unverschämte Abzocke der Energieerzeuger kaum wehren können. Denn die verfügen in Deutschland schon seit langem über ein Quasi-Monopol. Dem können sich auch die Kommunalen Energieunternehmen als „Kunden“ der Großkonzerne nicht entziehen. Deren Profitmaximierungsmethoden sind wegen fehlender Öffentlicher Kontrolle inzwischen völlig undurchschaubar geworden. Das schon jetzt nahezu ungestört erzeugte Profitwachstum der Kernkraft- und Energieriesen, allen voran das des RWE, wird in den nächsten Jahren noch drastisch zunehmen. Die Ursache dafür liegt allerdings nicht nur in den Quasi-Monopolen der Energieerzeugungs- und Verteilungswirtschaft. Ein zusätzlicher Grund ist in der mafiöse Kumpanei der Energieriesen und der Schwarz-Gelben Regierungskoalition zu finden - und natürlich auch in der klammheimlichen Duldung durch die GRÜNEN und die SPD. Dies alles hat ein wahres Treibhausklima für ungebremste Profitmacherei der Energieriesen erzeugt. Die von dieser staatlich-privaten Mafia unter wesentlicher Mitwirkung von Brüderle und seine FDP durchgesetzte Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke in Deutschland zeigt dies in aller Deutlichkeit. Unterstützt die Forderungen der Beschäftigten beim RWE und ihre Gewerkschaft Ver.di. Stoppt die schrankenlose Profitgier der Energieerzeuger.Energieerzeugung, Energieverteilungsnetze und die Energiepreise für Privatverbrauch gehören in Öffentliches Eigentum und unter Öffentliche Kontrolle.
Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 16. Dezember 2010 um 15:06 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Blog abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment

über mich

Kategorien

Ticker

Fragen zur Partei DIE LINKE.? Besuchen Sie mich in meinem Antiquariat in Bad Neuenahr, Telegrafenstrasse 16 zu meinen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 18:30 Uhr. Samstag von 10 bis 14 Uhr.

antifaschismus

Linke Links

NGO Links

Ökologie

Print Links

Slideshow

Archive

Zähler

Sie sind der 1852073 . Besucher

Sonstiges

Meta

 

© Huste – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)