Wolfgang Huste Polit- Blog

„Eine Zensur findet nicht statt“- meint man! Von Fee Striefler

Tags:

Am Dienstag, den 2.2.2011 findet eine Veranstaltung der LINKEN in Kaiserslautern statt. Da sich in der Region Kaiserslauter/Ramstein die US-Air Base Ramstein und darüber hinaus auch in Spangdahlem, Büchel kriegswichtige Einheiten und Einrichtungen der US-Army und der NATO in einem Maße ballen, dass es schier unerträglich ist, macht DIE LINKE eine Veranstaltung zu den verschiedenen Aspekten des Themenkomplexes. Aus dieser Region und Rheinland-Pfalz heraus führen die USA und die NATO ihre völkerrechts- und grundgesetzwidrigen Kriege in Afghanistan und sonst wo.

Titel: DIE LINKE. Umweltpolitik im Gespräch. Militärbasen in Rheinland-Pfalz. Eine Gefahr für Gesundheit,
Umwelt und Frieden
19.Uhr, „Licht-Luft“ Kaiserslautern
ReferentInnen: u.a. Kathrin Senger-Schäfer, MdB, Die LINKE, Tanja Krauth Vorstand Rh-Pf. Die LINKE, Landtags-Kandidatin, Tobias Pflüger, AFK, Doris Emrich, BI Fluglärm, Bodenlärm und Umweltverschmutzung

Die Vertreter von DIE LINKE. wollten dazu eine Annonce in der Tageszeitung DIE RHEINPFALZ schalten. Nach der zuerst gemachten Zusage, verwehrte man der LINKEN. den Abdruck des Anzeigen-Textes wegen einer „redaktionellen Entscheidung“.

Hier in Kopie zitiert:

Die Zeitung „Die Rheinpfalz“ weigert sich, eine Einladung zu einer Diskussionsveranstaltung abzudrucken

Die Fraktion DIE LINKE im Bundestag teilte uns mit:

Noch gestern hatten wir eine Zusage für die Schal­tung der anhängenden Anzeige. Heute teilt man uns mit, dass auf Grund einer „redaktionellen Ent­schei­dung“ die Anzeige in dieser Form nicht ver­öf­fent­licht wird. Die Rheinpfalz verlangt, den Titel der Veranstaltung zu streichen und weigerte sich sogar, unsere Internet-Adresse abzudrucken. Für eine solche zensierte Anzeige, die auch noch jeg­li­cher politischer Botschaft beraubt wurde, wol­len wir kein Geld bezahlen. Wir haben uns ent­schlos­sen, KEINE Anzeige in der Rheinpfalz zu schal­ten und 620 Euro zu sparen.

Hauptsache, die Bus­rund­fahr­ten auf der US-Air­base Ramstein werden angepriesen, und das auch noch für den Anbieter kostenlos in Form redaktioneller Beiträge.

Quelle: die Homepage der BI, www.fluglearm-kl.de

DIE RHEINPFALZ ist kein kleines Lokal-Blatt, sondern gilt als eine der auflagenstärksten Tages-Zeitungen in Deutschland. Sie hat das Monopol vom Saarland bis zum Rhein, von der französischen Grenze bis südlich von Mainz. Hier leben ca. 2 Millionen Menschen.
Diese Zeitung druckt nichts ab, was das gute Verhältnis zu den US-Streitkräften, zur NATO und zur Bundeswehr trüben könnte. Seit Jahren will DIE RHEINPFALZ sogar den Eindrück erwecken, dass die ca. 70 000 US-Amerikaner gar nicht mehr in Rheinland-Pfalz sind. Man berichtet einfach nichts darüber.
Völkerrechtswidrige Krieg von Ramstein aus? Wir schreiben nichts! Folterflüge von Ramstein aus? So schlimm wird es schon nicht sein! Bomber-Staffeln aus Spangdahlem üben hier ihre Angriffe und bomdadieren dann monatelang die Menschen in Afghanistan und im Irak? Ach, irgendwo müssen sie doch üben, unsere tollen US-Friendssoldaten! Völkerrrechtswidrig? Grundgesetzwidrig? Sie sind aber pingelig.
Was- eine Anzeige zur Veranstaltung „Militärbasen in Rheinland-Pfalz“ ? Sowas veröffentlichen wir nicht – oder Sie ändern das komplett ab.

Tja- eine Zensur findet nicht statt. Meint man!

Fee Strieffler

Quelle: www.scharf-links.de vom 29.01.11

Dieser Beitrag wurde am Sonntag, 30. Januar 2011 um 11:31 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Blog abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.

über mich

Kategorien

antifaschismus

Linke Links

NGO Links

Ökologie

Print Links

Archive

Sonstiges

Meta

 

© Huste – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)