Wolfgang Huste Polit- Blog

Ver.di wirft Amazon Lohndumping vor

Freitag, 28. Dezember 2012 von Huste

Stuttgart. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di wirft dem Versandhändler Amazon Lohndumping vor. Nach Angaben der Gewerkschaft zahlt das Unternehmen seinen Angestellten im Pforzheimer Logistikzentrum rund zwei Euro unter dem baden-württembergischen Einzel- und Versandhandelstarif. »Amazon betreibt Lohndumping«, sagte die zuständige ver.di-Sekretärin Melanie Rechkemmer den Stuttgarter Nachrichten (Freitagausgabe). Amazon betonte auf Nachfrage der Zeitung, daß man sich an den für die Region typischen Löhnen orientiere, wollte aber keine Zahlen nennen. Der Standort Pforzheim steht auch wegen der hohen Zahl befristeter Stellen in der Kritik. Laut ver.di waren in der Vorweihnachtszeit nur 150 der rund 2300 Stellen unbefristet. Deutschlandweit werde im Schnitt nur jede fünfte befristete Stelle verlängert. (dapd/jW)

Jesus, der Revolutionär. Von Erich Kästner

Dienstag, 25. Dezember 2012 von Huste

Zweitausend Jahre sind es fast,
seit du die Welt verlassen hast,
du Opferlamm des Lebens!
Du gabst den Armen ihren Gott.
Du littest durch der Reichen Spott.
Du tatest es vergebens!

Du sahst Gewalt und Polizei.
Du wolltest alle Menschen frei
und Frieden auf der Erde.
Du wusstest, wie das Elend tut
und wolltest allen Menschen gut,
damit es schöner werde!

Du warst ein Revolutionär
und machtest dir das Leben schwer
mit Schiebern und Gelehrten.
Du hast die Freiheit stets beschützt
und doch den Menschen nichts genützt.
Du kamst an die Verkehrten!

Von JUDÄA-NEWS via humanistische-aktion. Polizei und Jugendamt ermitteln. Schreiner aus Nazareth und unmündige Mutter vorläufig festgenommen

Dienstag, 25. Dezember 2012 von Huste

BETHLEHEM, JUDÄA, dpa
In den frühen Morgenstunden wurden die Behörden von einem besorgten Bürger alarmiert. Er hatte eine junge Familie entdeckt, die in einem Stall haust.

Bei Ankunft fanden die Beamten des Sozialdienstes, die durch Polizeibeamte unterstützt wurden, einen Säugling, der von seiner erst 14-jährigen Mutter, einer gewissen Maria H. aus Nazareth, in Stoffstreifen gewickelt in eine Futterkrippe gelegt worden war.

Bei der Festnahme von Mutter und Kind versuchte ein Mann, der später als Joseph H., ebenfalls aus Nazareth identifiziert wurde, die Sozialarbeiter abzuhalten. Joseph, unterstützt von anwesenden Hirten, sowie drei unidentifizierten Ausländern, wollte die Mitnahme des Kindes unterbinden, wurde aber von der Polizei daran gehindert.

Weihnachtslied, chemisch gereinigt. Von Erich Kästner

Montag, 24. Dezember 2012 von Huste

Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
Mutter schenkte Euch das Leben.
Das genügt, wenn man’s bedenkt.
Einmal kommt auch eure Zeit.
Morgen ist’s noch nicht soweit.

Doch ihr dürft nicht traurig werden.
Reiche haben Armut gern.
Gänsebraten macht Beschwerden.
Puppen sind nicht mehr modern.
Morgen kommt der Weihnachtsmann.
Allerdings nur nebenan.

Lauft ein bisschen durch die Straßen!
Dort gibt’s Weihnachtsfest genug.
Christentum, vom Turm geblasen,
macht die kleinsten Kinder klug.
Kopf gut schütteln vor Gebrauch!
Ohne Christbaum geht es auch.

Morgen, Banker, wird‘s ‘was geben. Von Dieter Dehm

Samstag, 22. Dezember 2012 von Huste

Morgen, Banker, wird‘s ‘was geben,
morgen werdet ihr euch freu’n:
Merkel schiebt euch unser Leben,
unser Geld in‘ Hintern ‘rein.
Fangt wieder von vorne an:
Kosten trägt der kleine Mann.

Morgen wieder spekulieren:
auf ‘ne Dürre, auf ‘nen Krieg.
Nur, wo Menschen hungern, frieren,
gibt es einen Preisauftrieb.
Alles Gute wird zu Geld,
solang‘ Merkel zu euch hält.

Merkel schiebt nur diese Krise
aus den Augen, aus dem Sinn.
Nach der Wahl: die Qual, die Miesen,
dann erst spürt‘s die Wählerin.
Dafür druckt die EZB
„Bild“ und „Spiegel“ drucken eh.

Märchen vom Auszug aller „Ausländer“. Von Helmut Wöllenstein

Samstag, 22. Dezember 2012 von Huste

Es war einmal, etwa drei Tage vor Weihnachten, spät abends. Über dem Marktplatz der kleinen Stadt kamen ein paar Männer gezogen. Sie blieben an der Kirche stehen und sprühten auf die Mauer die Worte „Ausländer raus“ und „Deutschland den Deutschen“. Steine flogen in das Fenster des türkischen Ladens gegenüber der Kirche. Dann zog die Horde ab. Gespenstische Ruhe. Die Gardinen an den Fenstern der Bürgerhäuser waren schnell wieder zugefallen. Niemand hatte etwas -gesehen.
„Los kommt, wir gehen.“ „Wo denkst Du hin! Was sollen wir denn da unten im Süden?“ „Da unten? Da ist doch immerhin unsere Heimat. Hier wird es schlimmer. Wir tun, was an der Wand steht: ´Ausländer raus´ !“

Allen meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich angenehme Feiertage!

Samstag, 22. Dezember 2012 von Huste

Euch allen wünsche ich angenehme, stressfreie Feiertage und ein glückliches, erfolgreiches und gesundes 2013! Das wünsche ich auch allen anderen Menschen, die euch nahestehen.  Auf das wir auch im kommenden Jahr solidarisch und  engagiert für eine bessere, gerechtere und friedvollere Welt, für unsere Ziele und Träume, kämpfen! Venceremos!

Fast jedes fünfte Kind lebt in Armut

Donnerstag, 20. Dezember 2012 von Huste

Düsseldorf. Fast jedes fünfte Kind in Deutschland ist von Armut betroffen. Dies ergab eine am Mittwoch vorgelegte Studie der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Mit 30,3 Prozent ist fast jeder Dritte unter 18 Jahren mit Migrationshintergrund von Armut betroffen. Mit 20,5 Prozent lebt jedes fünfte Kleinkind unter drei Jahren in einem Haushalt mit einem Einkommen unterhalb der Armutsschwelle. Dabei ist die Armutsquote von Kindern und Jugendlichen in Bremen mit 32,6 Prozent und Mecklenburg-Vorpommern mit 30,1 Prozent am höchsten in Bayern mit 11,8 Prozent und Baden-Württemberg mit 13,2 Prozent am niedrigsten. Für ein Elternpaar mit einem Kind unter 14 Jahren liegt die Armutsschwelle bei einem monatlichen Nettoeinkommen von 1526 Euro.

Stellungnahme der Ökologischen Plattform Rheinland-Pfalz zum Projekt „Nationalpark Rheinland-Pfalz“. Von Wolfgang Huste

Mittwoch, 19. Dezember 2012 von Huste

Die Ökologische Plattform Rheinland-Pfalz, (ÖPF RLP), eine Landesarbeitsgemeinschaft der Partei DIE LINKE, unterstützt die Forderung der beiden rheinland-pfälzischen Naturschutzverbände Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und Naturschutzbund Deutschland (Nabu), den geplanten Nationalpark gemäß der international anerkannten Qualitätskriterien in einer Mindestgröße von 10 000 Hektar zu realisieren. Das entspricht in etwa der Größe der Stadt Mainz. Die ÖPF RLP lehnt eine Kombinationslösung von zwei getrennten kleineren Flächen, die Franz –Josef Diel, Landrat des Kreises Bad Kreuznach, im Hunsrück favorisiert, ab. Nach dessen Vorstellung sollten der Soonwald im östlichen Teil des Hunsrücks und der überwiegend im Kreis Birkenfeld liegende Hochwald im Westen einen gemeinsamen Nationalpark bilden und ein dazwischen liegender Korridor mit einem Biotopverbund geschlossen werden. Diese Variante wird von der ÖPD RLP als auch von den Kommunen nicht befürwortet. Wolfgang Huste, Pressesprecher und Mitglied im Koordinationsrat der ÖPF RLP: „Eine zusammenhängende Mindestgröße von 10 000 Hektar ist deswegen wichtig, damit eine Biodiversität, also eine Artenvielfalt, überhaupt eine gute Chance erhält, sich entsprechend natürlich zu entfalten.“. Die ÖPF RLP strebt im Einklang mit den angrenzenden Kommunen eine gemeinschaftliche Lösung mit dem benachbarten Saarland an. Die ÖPF RLP kämpft schon seit Jahren für einen Nationalpark, im engen Schulterschluss mit regionalen und überregionalen Naturschutz- und Umweltverbänden. Der geplante Nationalpark sollte auf jeden Fall in erster Linie eine Naturschutzfunktion erfüllen, statt nur als Wirtschaftswald zu fungieren, der nur den Interessen von Wenigen dient. Innerhalb des Nationalparks sollte eine mindestens 7500 Hektar große Kerngröße existieren, in der die Natur sich selbst überlassen bleibt. Es muss sichergestellt sein, dass der Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nach Erholung und Naturerlebnis nicht den Schutzzweck des Nationalparks beeinträchtigt oder gar schädigt. Die ÖPF RLP favorisiert einen naturgemäßen, sanften, ökologisch orientierten Tourismus. Wolfgang Huste: „Wir sehen da auch gute Chancen, dass insbesondere Familienbetriebe im Gastronomie- und Übernachtungsbereich vom Nationalpark profitieren. Dazu kommt noch einzustellendes, gut ausgebildetes Personal, insbesondere Forstleute, die dafür Sorge tragen, dass der Nationalpark auch von der fachlichen Seite betreut und geschützt wird. Es muss darüber hinaus sichergestellt sein, dass das Personal zumindest armutsfeste Mindestlöhne erhält. Es muss ebenfalls gewährleistet werden, dass Naturschutzexperten in enger Zusammenarbeit mit den regionalen und überregionalen Naturschutz- und Umweltverbänden dieses Projekt flankierend unterstützen- materiell und ideell, und dass das Projekt „Nationalpark“ nicht hinter verschlossenen Türen von irgendwelchen Bürokraten beschlossen wird, sondern in enger und bewusster Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern, mit Naturschutz- und Umweltverbänden.“.

Kein Verfahren gegen Linkspolitiker

Dienstag, 18. Dezember 2012 von Huste

Wiesbaden/Dresden. Knapp zwei Jahre nach der Teilnahme an einer Antinazidemonstration im Februar 2010 hat das Amtsgericht Dresden die Strafverfahren gegen die beiden Vorsitzenden der Linksfrak­tion im hessischen Landtag eingestellt. Dies teilte Fraktionssprecher Thomas Klein am Montag in Wiesbaden mit. Die beiden Frak­tionschefs Janine Wissler und Willi van Ooyen waren im Mai dieses Jahres wegen des Vorwurfs der Rädelsführerschaft jeweils mit einer Geldstrafe von 3000 Euro belegt worden. Dagegen hatten sie Berufung eingelegt, die jetzt zur Einstellung des Verfahrens führte.Es war »ein verheerendes Signal, daß diejenigen strafrechtlich verfolgt werden, die sich den Neonazis in den Weg gestellt haben«, betonte Klein. Die Linke werde weiter protestieren. (dapd/jW)

über mich

Kategorien

Ticker

Fragen zur Partei DIE LINKE.? Besuchen Sie mich in meinem Antiquariat in Bad Neuenahr, Telegrafenstrasse 16 zu meinen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 18:30 Uhr. Samstag von 10 bis 14 Uhr.

antifaschismus

Linke Links

NGO Links

Ökologie

Print Links

Slideshow

Archive

Zähler

Sie sind der 1285940 . Besucher

Sonstiges

Meta

 

© Huste – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)

who can do my assignment where to buy book review geography essays home from work college term papers online